Alle Jahre wieder…

Ja, auch in diesem Jahr feiern wir Weihnachten! Kreativ und nostalgisch, draußen und drinnen, ganz anders und genauso wie immer.

Wir, die evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Delmenhorst, Varrel und Stuhr, stellen Ihnen auf dieser Seite vor, wo Sie überall mit uns Weihnachten feiern können!

Wir haben es uns nicht leicht gemacht: Gute Gründe sprechen dafür, Gottesdienste zu Hause zu feiern oder in den digitalen Raum zu verlegen, doch genauso wichtig ist es uns, analoge Gottesdienste zu feiern – da, wo es möglich ist.

Alle Infos zu Weihnachten zu Hause finden Sie unten auf dieser Seite!

Unsere Angebote: (für mehr Infos klicken Sie bitte auf farbige Begriffe)
    foto: Lukas Langrock, unsplash

    Advent

    Gottesdienste:

    • In den meisten Gemeinden finden an den Adventssonntagen Gottesdienste statt. Aktuelle Informationen zu den Gottesdiensten in Delmenhorst finden Sie hier, zu Gottesdiensten in Varrel hier und zu Gottesdiensten in Stuhr hier.
    • Weitere besondere Gottesdienste sind an unterschiedlichen Orten geplant.
    • An den Sonntagabenden um 17.30 Uhr sind Jugendliche herzlich zur Andacht in die Jugendkirche eingeladen.
    • In der Adventszeit werden um 18 Uhr Montagsandachten in der Kirche in Hasbergen gefeiert.
    • In der Stadtkirche werden mittwochs, freitags und sonntags um 18 Uhr Adventsandachten mit Musik gefeiert.
    • Der Advents-Espresso findet jeden Tag in der Adventszeit um 19 Uhr als virtuelle Zoomandacht statt, zu der Sie sich auch per Telefon zuschalten können.

    Die Aktion #hoffnungsleuchten lädt dazu ein, Sterne als Zeichen der Hoffnung ins Fenster zu hängen, zu verschenken… und gemeinsam ein hoffnungsvolles Leuchten ins Dunkel zu tragen.

    Advent für Zuhause: In Bungerhof steht ab dem 1. Advent vor der Emmaus-Kapelle ein Weihnachtsbaum. Der Baum ist geschmückt mit Texten und Karten zum Advent, die gerne mit nach Hause genommen werden können.

    Per Telefon können Sie sich im Advent gleich doppelt besinnlich einstimmen lassen:

    • Am Espresso-Telefon unter der Nummer 04221 4500490 hören Sie ganztägig die aktuelle Andacht des Advents-Espresso.
    • Und am telefonischen Adventskalender erwartet Sie unter der Nummer 04221 12640 täglich von 11-12 Uhr eine Mini-Andacht „live“ und die Gelegenheit zum kurzen Gespräch. Geben Sie diese Telefonnummern gerne weiter!
    foto: unsplash

    Heiligabend hier bei uns

    Gottesdienste in der Kirche

    Vorne brennen die Lichter am Tannenbaum, daneben stehen die altvertrauten Krippenfiguren, es riecht nach alten Holzbänken, schützend umgeben uns dicke Steinmauern. Und dann erklingen die bekannten Melodien auf der Orgel… Weihnachten in der Kirche zu feiern, hat seinen ganz eigenen Reiz.

    In diesem Jahr können wir nur in den großen Kirchen sinnvoll Gottesdienst feiern. Der Vorteil: es wird weniger gedrängt als sonst. Damit so viele Menschen wie möglich dabei sein können, bieten die Gemeinden in diesem Jahr viele kurze Gottesdienste an.

    Hinweis: Bei manchen Gottesdiensten in der Kirche ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen gibt’s, wenn Sie auf den Ort klicken.

    foto: unsplash

    Gottesdienste im Freien

    Draußen zu feiern, ist nicht nur praktisch, sondern schafft auch eine ganz besondere Atmosphäre. Und es macht deutlich: Gott ist mitten in diese unperfekte Welt gekommen. Die gute Botschaft von Weihnachten versteckt sich nicht!

    Tipp: Die Kontaktdatenerfassung geht schneller, wenn Sie einen Zettel mitbringen, auf den Sie Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer bereits notiert haben. Eine Visitenkarte tut’s auch.

    Gottesdienste per Zoom

    foto: unsplash

    Außerdem vor Ort…

    • Varrel: In der bis 22 Uhr geöffneten Kirche ist Raum für Andacht und Gebet; Texte und Lichter zum Mitnehmen liegen aus
    • St. Stephanus: Gottesdienst-Tüten zum Mitnehmen und Krippenfenster am Gemeindehaus
    • Hasbergen: Stationenweg mit Bildern rund um die Kirche, Krippenfenster am Gemeindehaus
    • St. Johannes: Friedenslicht aus Bethlehem zum Abholen vor der Kirche
    • 12 Apostel: geöffnete Kirche von 15-16.30 Uhr

    Weihnachten zu Hause

    Wer in diesem Jahr zu Hause bleibt, geht noch lange nicht leer aus!

    Die Kirchenglocken läuten. Frieda sitzt auf ihrem Sofa. Vor ihr auf dem gläsernen Tisch steht eine Kerze. Dahinter auf der Kommode die Weihnachtskrippe, wie in jedem Jahr. Sie schließt die Augen. Dann wählt sie die Andachts-Nummer. Am Telefon hört sie die Weihnachtsgeschichte. Ihre Lippen sprechen die altvertrauten Worte mit. Es begab sich aber zu der Zeit… Als Frieda die Engel sagen hört: „Fürchtet euch nicht!“, kullert eine Träne über ihre Wange. Sie lächelt.

    In der Wohnung nebenan backen Lukas und Beate Plätzchen. Auf Radio 90.vier läuft Weihnachtsmusik. Weihnachtsbäckerei ist sonst zwar vor dem Heiligabend dran, aber in diesem Jahr ist ja sowieso alles anders. Sie bleiben zu Hause, denn morgen kommt die Familie zu Besuch und da wollen sie besonders vorsichtig sein. Während Lukas das erste Blech aus dem Ofen zieht, sticht Beate Engelkekse aus. Da hören sie die Stimme ihres Pastors im Radio. „Ach guck“, sagt Lukas, „ist wohl doch Weihnachten heute“, und grinst. Morgen, wenn alle da sind, gehen sie zur Kirche und bestaunen den Weihnachtsbaum. Dann schauen sie sich auf dem Laptop im Wohnzimmer den Weihnachtsgottesdienst an. Beates Mutter wird sich freuen, dass der in der Stadtkirche gefilmt wurde, da wurde sie damals konfirmiert. Die Nichten und Neffen können sich stattdessen das Musical aus der Jugendkirche angucken. Und dann gibt`s Bescherung. Im Fenster baumelt ein Stern. Hoffnungsleuchten.

    Im Treppenhaus poltert es, ihr Nachbar Murat von gegenüber kommt nach Hause. Er hat freiwillig die Schicht an Weihnachten übernommen. Vor seiner Tür findet er eine Laterne mit einer brennenden Kerze. Daran ein Zettel von der Familie von unten: „Das ist das Friedenslicht. Es wurde in Bethlehem entzündet und in alle Welt gebracht. Vielleicht mögen Sie es ja bei sich ins Fenster stellen. Bei uns leuchtet es auch. Frohe Weihnachten!“

    Weitere online-Gottesdienste und Ideen für ein Weihnachten zu Hause hat die Evangelische Kirche in Deutschland hier zusammengestellt.

    foto: Chuttersnap, unsplash

    Die Weihnachtsfeiertage

    An den Weihnachtsfeiertagen laden wir zu folgenden Gottesdiensten ein:

    25.12.2020:

    • 10 Uhr: Gottesdienst in der Lutherkirche Stickgras
    • 10 Uhr: Gottesdienst mit musikalischer Gestaltung in der Kirche Zu den 12 Aposteln
    • 10 Uhr: Gottesdienst in der Stadtkirche

    26.12.2020:

    • 10 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Hasbergen
    • 10 Uhr: Gottesdienst in St. Johannes
    • 10 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Zu den 12 Aposteln (Musik: Stefanie Golisch)
    • 11 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Stuhr
    • 18 Uhr: musikalische Andacht in der Lutherkirche Stickgras

    27.12., 10 Uhr: Gottesdienst nach dem Christfest mit musikalischer Gestaltung in der Kirche Zu den 12 Aposteln

    An den Weihnachtsfeiertagen und bis Neujahr wird die Andachts-Telefonnummer weiter bespielt! Jeden Tag erwartet Sie hier ein kleiner Impuls: 04221 4500490

    Kollekte

    Wie in jedem Jahr ist die Kollekte der Weihnachtsgottesdienste bestimmt für „Brot für die Welt“. Weil in diesem Jahr die Gottesdienste auf unterschiedlichste Weise gefeiert werden, wird die Kollekte vor Ort sparsam ausfallen. Wir legen Ihnen daher ans Herz, auf anderem Wege zu spenden, wenn es Ihnen möglich ist. Direkt online spenden können Sie auf der Spendenseite von Brot für die Welt. Dort finden Sie auch die Kontoverbindung für eine analoge Spende.

    Brot für die Welt bittet:

    „Liebe Gemeinde,

    unser aller Leben hat sich durch die Corona-Pandemie sehr verändert –  für viele mit großen Belastungen und Sorgen. Dies gilt besonders für die Menschen in den armen Ländern dieser Welt.

    Wir brauchen in diesen Zeiten vor allem Kontinuität, um wieder sicheren Boden zu gewinnen. Kontinuität braucht auch die Arbeit von Brot für die Welt. Die 62. Aktion Brot für die Welt steht unter dem Motto “Kindern Zukunft schenken“. Brot für die Welt legt dabei einen Schwerpunkt auf die Arbeit der Partner, die sich besonders um die Situation von Kindern weltweit kümmern. Dafür kommen meist die Lebensumstände der ganzen Familie in den Blick. So werden zum Beispiel Eltern unterstützt, damit Kinder ohne Unterbrechung zur Schule gehen können und nicht zum Familieneinkommen beitragen müssen.

    Bitte schenken Sie Kindern Zukunft und unterstützen Sie die Arbeit von Brot für die Welt mit Ihrer Kollekte! Vielen Dank!“